Veranschaulichung der Erfassung von Schweißdaten auf der Baustelle. Erfassung am offenen Baugraben mit dem Smartphone.

 GF Piping Systems und Vaira digitalisieren Baustellen

Schaffhausen, Paderborn. Durch die technische Kooperation von GF Piping Systems und Vaira wird die Erfassung von Schweißdaten per Smartphone möglich gemacht und teil-automatisiert. Im Fokus der Zusammenarbeit steht zudem die prozessuale Erschließung der bereits etablierten Datenquelle ‚Schweißgerät‘ und die digitale Dokumentation von Bauteilen.

Heutzutage läuft die Aufbereitung und Bereitstellung von Schweißdaten bei Bauprozessen häufig noch manuell und damit sehr aufwendig. Eine Digitalisierung erfolgt zumeist erst nachträglich. Um hierfür praktische Lösungen zu entwickeln, intensivieren das Traditionsunternehmen GF Piping Systems, der weltweit führende Anbieter von Durchflusslösungen, und das junge Software Unternehmen Vaira UG nun ihre Zusammenarbeit. Das gemeinsame Ziel ist es, erzeugte Schweißdaten optimal zu nutzen sowie ihre digitale Übertragung und die Arbeit an Baumaßnahmen für alle Beteiligten zu vereinfachen.

Vollständigkeit, Aussagekraft und Effizienz: Basis für die digitale Transformation

Zu diesem Zweck entwickelt Vaira die gleichnamige Prozessplattform, über die sich Bauvorhaben digitalisieren lassen. Die bei Schweißarbeiten erzeugten Werte werden mittels Schnittstellen automatisch in die Vaira-Software übertragen. „Georg Fischer liefert die Daten, wir sorgen für die Aufbereitung und Darstellung. Unsere gemeinsamen Kunden profitieren durch ein umfassendes Spektrum an präzisen Baudaten. Diese werden technisch so aufbereitet, dass sie optimal genutzt werden können“, so Max Erdmann, CEO der Vaira UG aus Paderborn. Mit Vaira können Vermessungs-, Geo- und Assetdaten mit den Schweißdaten zusammengeführt werden. Die Nachverfolgung individueller Bauteile wird durch das einscannen von Traceabilitycodes per Smartphone ermöglicht.

Im großen Kontext der digitalen Transformation der Baubranche ist die direkte Zusammenarbeit zwischen Hersteller, Anwendungsexperte und Prozessabbilder die richtige Lösung. „Wir müssen raus aus dem Nischendenken“, erklärt René Habers, Marketingleiter bei GF Piping Systems. „Wir sollten uns als Partner betrachten und unsere besten Eigenschaften und Fähigkeiten zusammenführen, um die Baubranche dabei zu unterstützen, sich nachhaltig, effizient und zukunftsweisend aufzustellen.“ Im Juni hat Vaira deshalb bereits GF Omikron, den Hersteller der Schweißmaschinen, in Italien besucht.

Plattformen und Endgeräte zum Management von Schweißdaten. Smartphoneansichten sowie Desktopansicht von der Arbeit mit der Vaira Software.
Plattformübergreifendes Datenmanagement: kombiniert Schweißdaten mit weiteren Datenquellen zu aussagekräftigen digitalen Datenpaketen.

Personal- und Materialmangel durch gesteigerte Aussagekraft von Daten und effizientes Datenmanagement entgegentreten

Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist beachtlich. Weg von abgelesenen und handschriftlich notierten Schweißdaten hin zu vollständigen Datenpaketen, die mit weiteren Asset- und Vermessungsdaten kombiniert werden und bei Bedarf digital in PDFs übertragen werden können. Durch die digitale Datenverarbeitung und -übermittlung steigt die Aussagekraft, während Umwelt- und Arbeitsbelastung sinken. Insbesondere für eine durch Personalknappheit, steigende Kosten und hohen Konkurrenzdruck geprägte Branche ist dies bedeutend. 

Die momentane wirtschaftliche Situation zwingt Unternehmen im Energie- und Bausektor dazu, ihre Strukturen umzugestalten und den Weg der Digitalisierung konsequent zu gehen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. „Kooperationen zwischen traditionell im Markt verankerten und jungen innovativen Unternehmen sind der Schlüssel, um die aktuellen Herausforderungen wirtschaftlich, ökonomisch und ökologisch sinnvoll und erfolgreich anzugehen“, ist Habers überzeugt. Vaira verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. „Unser Ziel ist es, sämtliche Dokumentationsarbeiten auf der Baustelle zu digitalisieren und auf einer weltweit, immer zugänglichen Plattform zu zentralisieren“, so Erdmann zur Zukunft seines Unternehmens.

Einscannen eines Barcodes an einem verlegten Rohr zur einfachen Erfassung von Daten.
Effizientes Arbeiten durch die konsequente Digitalisierung von Organisation und Dokumentation auf dem Bau.

GF Piping Systems

Als führende Anbieterin von Durchflusslösungen für den sicheren und nachhaltigen Transport von Gasen und Flüssigkeiten, schafft GF Piping Systems Verbindungen fürs Leben. Die Division ist spezialisiert auf branchenführende, leckagefreie Rohrleitungssysteme für verschiedene anspruchsvolle Marktsegmente. Ihr starker Fokus auf Kundenorientierung und Innovation spiegelt sich in der globalen Vertriebs-, Service- und Produktionspräsenz sowie im preisgekrönten Portfolio wider. Das Angebot umfasst Fittings, Ventile, Rohre, Automation, Fertigungs- und Verbindungstechnik.  

GF Piping Systems ist in 31 Ländern mit eigenen Verkaufsgesellschaften vertreten, um immer nah am Kunden zu sein. Produktionsstätten an 36 Standorten in Amerika, Europa und Asien gewährleisten ausreichende Verfügbarkeit und schnelle, verlässliche Lieferung. Im Jahr 2021 erwirtschaftete GF Piping Systems einen Umsatz von CHF 1’971 Mio. und beschäftigte 7686 Mitarbeitende. GF Piping Systems ist eine Division der Georg Fischer AG, die 1802 gegründet wurde, und hat ihren Hauptsitz in Schaffhausen in der Schweiz. 

http://www.gfps.com

Vaira UG

Die Vaira UG (haftungsbeschränkt) ist ein 2019 gegründetes Unternehmen aus Paderborn. Mit derzeit 13 Teammitgliedern arbeiten sie an der digitalen Transformation der Energie- und Baubranche. Hierzu entwickelt das Team um Geschäftsführer Maximilian Erdmann die gleichnamige Plattform Vaira, die aus einer Smartphone-App und einer Webanwendung besteht. Über die EWE AG als strategische Investorin, Projekte mit Branchengrößen wie der Thüga AG und Veolia sowie mit Partnerschaften wie die mit dem global agierenden Bauteilhersteller Georg Fischer konnte das Unternehmen wichtige Verbindungen knüpfen. Mit einem großen Upgrade erreichte die Plattform im September 2021 die Marktreife und startete in das reguläre Lizenzgeschäft.

http://www.vaira.app

Weitere Beiträge