Titelbild. Zeigt einen offenen Baugraben. Overlay-Text: "Routinen abbilden und automatisieren. Feature-Fokus".

Routinen digitalisieren mit der Vaira Workflow-Engine

Welche Rolle spielt die Workflow-Engine für Vaira?

Für die Antwort muss ich etwas ausholen. Vaira wurde zu Beginn über die Augmented-Reality-Vermessung und digitale Formulare konzipiert. Wir haben gesehen, dass es in Dokumentationen von einfachen Hausanschlüssen massive Herausforderungen für Netzbetreiber inklusive Stadtwerken und deren angeschlossenen Bauunternehmen gibt. Mit der ersten Version von Vaira haben wir daher den Weg verfolgt, Monteuren ein intuitives Werkzeug in die Hand zu geben, um die Vermessung schnell, qualitativ hochwertig und direkt digital – ohne lange Umwege und Papier-Übertragungen – durchzuführen.

Aber mehr als fünf Jahre Erfahrung in der Branche haben uns gezeigt: das reicht nicht.

Die Problematiken rund um Formulare und Vermessungen sind nur ein Bruchteil der eigentlichen Herausforderungen. Immer mehr Fragen kamen auf: Auf welchen Wegen kommunizieren einzelne Akteure in der gesamten Prozesskette miteinander? Wie werden Daten übergeben? Wie lang dauern die Übertragungen, wie oft werden Daten manuell und zeitintensiv abgetippt oder per Post verschickt? Wie wird das Reporting durchgeführt? Wie werden Kolonnen organisiert? Wie wird vorgegangen, wenn unterschiedliche Gewerke im gleichen Auftrag von unterschiedlichen Unternehmen übernommen werden?

Das sind nur einige der wichtigsten Fragen. Und egal, welche Frage wir mit den unterschiedlichen Netzbetreibern oder Bauunternehmen besprochen haben, die Ergebnisse waren immer dieselben. Es ist umständlich. Es ist fehleranfällig. Es ist noch analog oder unzureichend digital umgesetzt. Es ist zeitintensiv. Es ist teuer. Kurz: der Prozess ist schlicht nicht (digital) optimiert. Viele Akteure wissen nicht einmal, wie der eigene Prozess überhaupt aussieht – man kennt nur die Person, die einem Aufgaben zuspielt und die, an die man seine Aufgaben weitergeben muss.

Statt also nur eine halbgare Lösung für einen bestimmten Punkt im Dokumentations-Prozess anzubieten, haben wir Vaira größer gedacht. Der Prozess muss im Vordergrund stehen, die Vermessung ist lediglich ein kleiner, wenn auch wichtiger, Bestandteil der gesamten Kette. Für die Abbildung des Prozesses haben wir uns eng mit unseren Projektpartnern aus der Branche ausgetauscht. Anforderungen wurden gesammelt, Recherchen betrieben, Designs entworfen und die Nutzbarkeit verprobt. Am Ende stand das erste Grundgerüst. Die Vaira Workflow-Engine.

Mit der Vaira Workflow-Engine kannst du deine Prozessstrukturen abbilden. Ein Prozess besteht aus mehreren einzelnen Prozessschritten. Jedem Schritt kannst du Mitarbeiter zuordnen, die in diesem Schritt Aufgaben zu erledigen haben. Du kannst auch zusätzliche Personen festlegen, die über Fortschritte benachrichtigt werden sollen. Die Prozessschritte und auch die Aufgaben in ihnen ziehst du einfach per Drag-and-Drop-System zusammen – du musst also nicht programmieren können. Wenn du eine Computermaus und eine Tastatur bedienen kannst, kannst du mit unserer Workflow-Engine selbst die komplexesten Prozesse kinderleicht selbst zusammenklicken. Das war uns beim Designen besonders wichtig. Wir möchten niemanden mit verkopften Anwendungen überfordern.

Komplexer wird es erst, wenn es an größere Automatisierungsketten geht. Das lässt sich zwar nicht vermeiden – aber auch hier arbeiten wir kontinuierlich daran, Komplexität auf unsere Schultern zu nehmen und dir eine einfache Lösung anzubieten. Du kannst selbst definieren, wann Schritte parallel und wann seriell durchgeführt werden und auch, wann ein Prozessschritt automatisiert in den nächsten übergehen soll. Die Daten der Aufträge liegen dabei durchgängig digital auf Vaira und müssen niemals manuell abgetippt oder verschickt werden. Prozessteilnehmer erhalten Zugriff auf Auftragsdaten und die bisherige Baudokumentation, sobald sie benötigt werden. Als Koordinator von Baumaßnahmen kannst du Fortschritte in Echtzeit verfolgen, Priorisierungen nachträglich ändern und Ergebnisse jederzeit einsehen.

Das sind alles nur kleine Teile der Workflow-Engine. Noch nicht erzählt habe ich dir von Plausibilitätschecks und Wahrheitsbereichen, von dynamischer Workflow-Modulierung oder von Vernetzungsmöglichkeiten. Auch vom Reporting, Versionierungen oder Audit-Protokollen könnte ich dir noch seitenlang erzählen. Du siehst: die Vaira Workflow-Engine ist ein wahres Feature-Feuerwerk, das in seiner Handhabung derzeit konkurrenzlos auf dem Markt ist. In einem zukünftigen Feature-Fokus werde ich auch auf die anderen Funktionen eingehen.

Du hast weitere Fragen zu diesem Feature oder möchtest es gern einmal selbst testen? Dann melde dich einfach unverbindlich telefonisch oder via Mail an [email protected] und wir unterhalten uns über Test- und Nutzungsmöglichkeiten! Ansonsten kannst du auch gerne kostenfrei unseren Newsletter abonnieren, um einmal pro Monat über die aktuellen Entwicklungen von Vaira informiert zu werden!

Weitere Beiträge